„REGUPOL BSW stellt fast alle Produkte aus zwischen 75 und 95 Prozent recycelten polymeren Rohstoffen her. Damit trägt das Unternehmen in großem Maße zur nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen bei“, beschreibt NRW Umweltministerin Ursula Heinen-Esser den Grund für die Auszeichnung des mittelständischen Unternehmens aus Bad Berleburg.

Gemeinsam mit der NRW.BANK zeichnet das Umweltministerium NRW Unternehmen aus, die ökologische Innovationen und ökonomischen Erfolg hervorragend verbinden. Der Umweltwirtschaftspreis.NRW wurde 2020 erstmalig verliehen und bereits im ersten Jahr bewarben sich 80 Unternehmen mit nachhaltigen Lösungen.
Die Preisverleihung wurde digital im Rahmen des #SUMMIT2020 Umweltwirtschaft NRW vorgenommen. Den drei Gewinnern, die sich unter den 10 nominierten Unternehmen durchsetzen konnten, winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.
Platz 1 ging an das Düsseldorfer Biotechnologieunternehmen NUMAFERM GmbH. Platz 2 sicherte sich die 2G Energy AG aus Heek im Kreis Borken.
Auch Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, zeigte sich von REGUPOL BSW begeistert: „REGUPOL BSW belegt seit Jahrzehnten, dass eine nachhaltige Produktion von Sportböden aus Recyclingmaterial nicht nur für die Umwelt, sondern insbesondere auch für das Unternehmen von Erfolg gekrönt ist und gehört damit zu Recht zu den ersten Preisträgern des Umweltwirtschaftspreis.NRW.“
Mit dem neu ausgelobten Umweltwirtschaftspreis.NRW wollen das nordrheinwestfälische Umweltministerium und die NRW.BANK die Vorreiterrolle Nordrhein-Westfalens in der Umweltwirtschaft weiter ausbauen und innovative Zukunftsideen fördern. Zur Jury zählten hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden.

Alle Infos zu den Siegern unter www.umweltwirtschaftspreis.nrw.