KLIMAAKTIV MIT DACHBEGRÜNUNG

Klimaaktiv mit DachbegrünungNATUR PUR AUF DEM DACH

Deutschland ist schön – mit seinen Landschaften, seinen Regionen und Städten. Und Deutschland ist grün. In unseren Städten und auch in den klein und groß angelegten Gewerbegebieten macht sich der Grünanteil allerdings oft etwas rar. Was aber tun, wenn der Platz für weitläufige Grünanlagen fehlt? Ideal hierfür sind Dachbegrünungen. Flachdächer sind optimal dafür geeignet. Da sie einen Ausgleich für die fortschreitende Versiegelung in den bebauten Gebieten darstellen, gelten sie als ökologisch wertvoll und werden nicht zuletzt von vielen Kommunen auch finanziell  gefördert. Denn begrünte Dächer bringen viele Vorteile mit sich: Sie verbessern das Stadtklima, können Niederschläge speichern, tragen zur Reinigung der Luft bei und schützen das Dach bei richtiger Errichtung vor extremen Temperaturen und anderen negativen Witterungsverhältnissen. In der modernen Architektur werden begrünte Flachdächer oftmals für die energieeffiziente Planung mit einbezogen. Außerdem gewinnen Gebäude durch die schöne und teilweise spannende Optik an Attraktivität.

Was ist zu beachten?

Begrünte Dachflächen bestehen keineswegs nur aus Erde und Rasen. Es gibt genaue Vorschriften für die Errichtung und den Aufbau. Zunächst müssen Dach und Gebäude die nötige Statik aufweisen, denn die Anlage einer Grünflächenkonstruktion bedeutet immer ein zusätzliches Gewicht und muss vor der Umsetzung durch einen Statiker geprüft werden. Stellt die bestehende Gebäude und Dachsubstanz eine ausreichende Tragkraft, dann kann mit der Umsetzung begonnen werden.
Um das Gebäude vor den Wurzeln und überschüssigem Wasser zu schützen, wird zu Beginn in der Regel eine wurzelfeste Dachabdichtung oder auch Wurzelschutzbahn aufgetragen. Darüber trägt ein Drainagesystem dazu bei, dass überschüssiges Regenwasser verlässlich ablaufen kann und der Untergrund nicht beschädigt wird. Zusätzlich begünstigt der richtige Aufbau die Langlebigkeit der Dachbegrünung. Für die Basisarbeiten eignen sich solche Bautenschutzmatten besonders gut, die aus recycelten Materialien hergestellt sind. Die Partner der Initiative NEW LIFE legen bei der Herstellung ihrer Dämm- und Drainageprodukte für Bedachungen besonderen Wert auf Nachhaltigkeitund Umweltschutz. Diese Produkte sind entsprechend zertifiziert und tragen durch die Verwendung von Sekundärrohstoffen bei der Produktion dazu bei, dass die fertiggestellten Dachbegrünungen auf doppelte Weise ihren Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz erfüllen. Eine in sich runde Sache also.

Klimaaktiv mit DachbegrünungWas bedeutet extensive Begrünung?

Die extensive Dachbegrünung ist die einfachere und leichtere Variante, da der Aufbau nur circa bei 10 bis 20 Zentimetern Höhe und bei 60 bis 250 Kilogramm Gewicht pro Quadratmeter
liegt. Die Bepflanzung beschränkt sich hauptsächlich auf Moose, Gräser und Kräuter, die aber auf der anderen Seite sehr pflegeleicht sind und meistens keine zusätzliche Bewässerung
benötigen.

Geht auch eine intensive Dachbegrünung?

Bei der intensiven Dachbegrünung gibt es kaum einen Unterschied zur Natur am Boden. Deutlich höher sind hierbei allerdings Aufbau und Gewicht (bis zu 2 Meter + 3 Tonnen Gewicht pro m²), aber dafür können auch ganze Bäume gepflanzt werden. Mit einer aufwendigeren Dachbegrünung steigt natürlich auch der Aufwand für Bewässerung und Pflege – ganz wie bei einem normalen Garten. Die Zahl der tragfähigen Dächer und Gebäude liegt hier allerdings auch im unteren Bereich. Optisch mit Sicherheit eine tolle Sache, aber Aufwände für Sanierungen und Umbau dürften oft das Vorhaben der extensiven Begrünung begünstigen.

Überschaubare Kosten

Bei einer Dachbegrünung lassen sich keine pauschalen Beträge nennen. Faktoren, wie die Größe des Daches, ob Sie eine extensive oder eine intensive Dachbegrünung möchten, und wie hoch die geplanten Eigenleistungen sind, spielen eine große Rolle. Die Materialkosten lassen sich aber grundsätzlich auf 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter beziffern. Nehmen Sie die Gestaltung und die Bepflanzung, nach Errichtung der Basiselemente Wurzelsperre und Drainage – dies sollte durch Fachkräfte erledigt werden – selbst in die Hand, dann können Sie den finanziellen
Aufwand in einem hohen Maße reduzieren. Eventuell besteht sogar die Möglichkeit von Zuschüssen zu profitieren. Ob diese bewilligt werden und in welcher Höhe, das hängt allerdings von der jeweiligen Kommune ab. Bei Altbausanierungen sollte man sich auf jeden Fall über die Förderprogramme der KfW informieren. Für Dachbegrünungen gewährt die Kreditanstalt für Wiederaufbau häufig attraktive Kredite oder Zuschüsse.

Die Bepflanzung und die PflegeKlimaaktiv mit Dachbegrünung

Wasserspeichernde Pflanzen sind für die Errichtung einer extensiven Dachbegrünung besonders wichtig. Hauswurz, Mauerpfeffer, Steinbrech und Flachballenstauden sind hervorragend
hierfür geeignet. Kräuter und Ziergräser können nach Belieben ergänzt werden. Zusätzlicher angenehmer Effekt der Kräuter ist der angenehme Duft, den diese Pflanzen oftmals verströmen. Lavendel oder Thymian sind besonders effektiv. Bei der Pflege verhält es sich ähnlich wie bei einem normalen Garten. Sind die Arbeiten zur Errichtung fertiggestellt, dann muss in den ersten
Wochen drei- bis viermal bewässert werden. Danach sollte der Regen diese Arbeit übernehmen. Einmal im Jahr sollten Weiden- und Birkensprösslinge entfernt werden. Diese wachsen sehr schnell und sind zu groß und zu schwer für das Dach. Unkraut jäten ist auch hier einbis zweimal im Jahr angesagt. Mit einer gut durchdachten Dachbegrünung können Sie einen tollen Beitrag zur Verbesserung des Klimas in dicht bebauten Gebieten liefern und werden die zusätzlichen positiven Vorteile schnell zu schätzen wissen.

ÜBRIGENS: Hersteller von Bautenschutzmatten u. a. für die Dachbegrünung finden Sie unter: initiative-new-life.de/bautenschutz

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest